Es neigt sich dem Ende zu

Mit Riesenschritten! Jetzt sind es nur noch wenige Tage, dann ist das Auslands"jahr" (haha) Geschichte... Am Sonntag kommen meine Eltern und am Mittwoch früh fahren wir los. Richtig bald, sozusagen! Vor einer Woche hatte ich ja nochmal Besuch, Gelegenheit zum vierten Mal Düne (und schon wieder anders! diesmal ohne alles - ohne Regen, Sonne und sogar ohne Wind!), ein bisschen Bordelaiser Nachtleben (nen richtigen Cocktail zu 9,50 € habe ich mir vorher auch nicht gegönnt) inklusive lustiger Jungs, die uns gleich mit nach St Emilion nehmen wollten, wo ihre Eltern auf nem Weingut arbeiten... Ahja Tja, seit Sonntag bin ich wieder allein, und fühl mich doch schon nicht mehr so wirklich hier anwesend... Viel zu organisieren, hab mein Konto ekündigt, mich weiterhin mehr oder weniger geduldig mit der Uni auseinandergesetzt (sie wollen mir mein - fast vollständiges - Belegblatt jetzt schicken... Ich weiß noch nicht ob ich dran glauben soll), mit Packen und Möbel Auseinandernehmen angefangen und den neuerlichen Einbruch des Sommerwetters nach mal wieder Ewigkeiten voller grauer Kälte zu Fototouren durch die Stadt genutzt. Meine schon ewig geplante Fahrradtour an der Küste entlang nach Süden ist dem Wetter ja schon zum Opfer gefallen (verdammt... habe ich schon im Herbst erwähnt dass mir das Fahrradfahren doch sehr fehlt? Also das jenseits der genialistischen Strecke zur Uni...), ich war jetzt auch nur einmal am Meer radeln, der Aufwand ist für einen Tag doch sehr hoch. Ja und sonst? - von allen möglichen Leuten Abschied nehmen, Lesen, was für die Uni daheim tun (es lebe der französische Literaturkanon und natürlich das Germanistikselbststudium *g*). Wie gesagt, so ganz fühl ich mich nicht mehr anwesend. Die Uni ist jetzt ja schon seit über nem Monat rum, und in der Zeit war ich selbst viel weg und ja auch mit zwei Freundinnen von daheim zusammen. Und es leert sich doch ganz deutlich hier - während ganz Frankreich zu den Eltern aufbricht (ihr wisst schon, die Kinder hier...), sind mittlerweile doch auch schon sehr viele Erasmusler abgezogen. Denen ich ja auch bald folgen werde - ich finds natürlich immer noch sehr schön hier (tjaja, die übliche Hin- und Hergerissenheit mit sämtlichen lachenden und weinenden Augen), aber die meisten Sachen, die ich jetzt noch mache, kann ich auch daheim machen - mal abgesehen von nervigen Behördengängen auf französisch, sie werden mir fehlen Ja, in ner Woche bin ich also in Deutschland. Ich bin gespannt und freu mich doch schon sehr auf alle und Vieles in der guten alten Heimat

24.5.07 20:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de